Schnorchelmasken Test – für jeden der eine Schnorchelmaske will!

Die Schnorchelmaske ist eine ganz neue Form die Unterwasserwelt zu erleben. Seit einiger Zeit erfreut sich diese Art von Schnorchelset immer größerer Beliebtheit. Die guten Gründe dafür finden Sie weiter unten auf der Seite.

Tribord Easybreath Schnorchelmaske

schnorchelmasken test 2017Die wohl bekannteste Schnorchelmaske „Easybreath“ wurde ursprünglich von Decathlon entwickelt und stark beworben. Sie erfüllt in unserem Schnorchelmasken Test ganz und gar alle Erwartungen: Sie ist in der richtigen Größe absolut dicht und ist in unserem Schnorchelmasken Test nie beschlagen. Man kann mit ihr untertauchen, da ein Ventil am oberen Ende des Schnorchels beim Abtauchen automatisch schließt. Sollte dennoch Wasser eindringen, kann dieses einfach durch durch die Drainage ausgeblasen werden. Die 180º-Sicht durch die große Scheibe ist atemberaubend und lässt ein ganz besonderes Tauchgefühl entstehen. Die Easybreath schneidet in unserem Schnorchelmasken Test mit dem Ergebnis „sehr gut“ ab. Mehr hier.
Auf Amazon.de ansehen*

Wir selbst haben die Schnorchelmaske auf Amazon.de erworben. Deutlich günstiger ist die Schnorchelmaske allerdings auf Decathlon.de.

Auf Decathlon.de ansehen*

Die Vorteile einer Schnorchelmaske:

Bevor wir auf den genaueren Test eingehen, hier zunächst eine Übersicht der Vorteile einer Schnorchelmaske.

✅ 180-Grad-Sichtfeld

Durch die große Scheibe der Schnorchelmaske haben Sie meist ein Blickfeld von 180º, was ihrem natürlichen Sichtfeld auch über der Wasseroberfläche entspricht. Somit können Sie deutlich mehr der geheimnisvollen Unterwasserwelt sehen und entdecken als bei einem gewöhnlichen Schnorchelset.

✅ Atmen wie über der Wasseroberfläche

schnorchelmaske test

Die Maske bedeckt das ganze Gesicht – so auch Nase und Mund. Deshalb können Sie sowohl durch Nase, als auch durch Mund ein- beziehungsweise ausatmen. Während Sie sich bei einem klassischem Schnorchelset erst an die Atmung gewöhnen müssen, atmen Sie mit einer Schorchemaske in­tu­i­tiv richtig. Außerdem müssen Sie nicht andauernd das nervige Mundstück zwischen Ihren Zähnen haben. Das Belüftungskonzept einer Schnorchelmaske beinhaltet häufig ein Anti-Beschlags-System. So bleibt Ihnen auch bei Atmung durch den Mund die Sicht stets erhalten.

✅ Bessere Gesamtperformance

Dadurch, dass Schnorchel und Maske in einem Teil vereint sind, kommt es deutlich seltener zu Problemen. Der Schnorchel kann sich weder von der Tauchmaske lösen, noch kann er verrutschen. Die Gesamtperformance dieser Produkte überzeugte in unserem Schnorchelmasken Test ungemein.

✅ Tragekomfort durch Passform

Die gute Passform ist ein besonderes Merkmal einer jeden Schnorchelmaske. Meist wird die Maske mit einerm überkreuzliegenden Gummiband befestigt und ist an den Rändern durch medizinisches Silikon oder Schaumstoff abgedichtet. Dieses passt sich der Gesichtsform an und verhindert Eindringen von Wasser. Oft werden verschiedene Größen angeboten, die noch besser zu Ihrer Gesichtsform passen.

Tipp:
Achten Sie in jedem Fall auf die richtige Größe. Eine zu kleine Schnorchelsmaske lässt den Tragekomfort ungemein sinken, eine zu große Schnorchelmaske lässt Wasser eindringen. 

✅ Halte deine Erlebnisse fest

Die meisten der Schnorchelmasken haben bereits eine Halterung für alle handelsüblichen Action-Cams verbaut. So kannst du deine Schnorcheltouren filmen und die besten Bilder mit deinen Freunden und der Welt teilen. Dadurch, dass du den Kopf wenig bewegst, bekommst du meist weniger verwackelte Videos hin, als beispielsweise mit einem Selfiestab.

✅ Günstiger Anschaffungspreis

Trotz der neuen und besonderen Technologie und den vielen Vorteilen ist ein Schnorchelmaske keinesfalls überteuert. Die meisten Produkte bewegen sich in einem Rahmen von 30 bis 100 Euro. Man sollte allerdings bedenken, dass meist keine Flossen mitgeliefert werden. Diese zu besorgen verursacht weitere Kosten.


Die Tribord Easybreath – der Schnorchelmasken Test

Wir haben die Tribord Easybreath Schnorchelmaske für Sie getestet und präsentieren Ihnen hier das Ergebnis.

Die richtige Größe wählen – Wie muss die Schnorchelmaske sitzen?

richtige groesse schnorchelmaske

Die Maske ist in verschiedenen Größen erhältlich und sollte in jedem Fall passend gekauft werden, da nur so eine einwandfrei Funktionalität gewährleistet wird. Nur durch eine fest sitzende Schnorchelmaske wird das Eindringen von Wasser gänzlich verhindert. Gibt es einen Spalt zwischen Kinn und Maske oder ist die Maske entweder zu groß oder zu klein, so wird Ihnen das Schnorcheln schnell vergehen.

Um herauszufinden welche die richtige Größe für Sie ist, sollten Sie Ihr Gesicht vom Kinn bis zur Nasenwurzel messen.

  • Beträgt der Wert 12 cm oder weniger, dann ist die Größe S/M die richtige für Sie.
  • Sollte der gemessene Wert eine Zahl größer als 12 cm betragen, sollten Sie zu L/XL greifen.
  • Außerdem gibt es noch die Sondergrößen XS und L/XL. Diese sind für Gesichter von <10 cm beziehungsweise >13,5 cm gedacht.

Unboxing:

Bei einer Bestellung auf Amazon.de wird die Schnorchelmaske in wenigen Tage direkt nach Hause geliefert. Sie ist in einem praktischen Maschen-Transportbeutel untergebracht und in zwei Stücke zerlegt: Die Maske und den kleinen Schnorchel. Die Glasscheibe ist mit einer Glasfolie geschützt.

Zusammenbau:

Die Tribord Easybreath Schnorchelmaske ist beim Kauf und zur Aufbewahrung in zwei Teile zerlegt. Diese gilt es zunächst korrekt zusammenzusetzen. Dazu nimmt man die Maske in die eine und den Schnorchel in die andere Hand und steckt diese folgender Maßen zusammen.

schnorchelmaske zusammenbau

Stecken Sie den Schnorchel mit dem Schild mit der Aufschrift „CLICK“ nach vorne zusammen.

aufgebaute schnorchelmaske

Der Schnorchel und die Maske sind fest verbunden und eingerastet. Der Dichtungsring macht die Verbindung wasserundurchlässig.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wichtig:

Drücken Sie den Schnorchel so lange und so fest auf die Schnorchelmaske bis ein deutliches „Klick“ zu vernehmen ist. Anderenfalls ist der Schnorchel nicht fest mit der Maske verbunden.

Aufbau der Schnorchelmaske:

Grundsätzlich vereint die Schnorchelmaske die Funktion des Schnorchels und der Tauchmaske. Der Schnorchel ist am oberen Ende der Maske befestigt und versorgt somit die ganze Maske mit frischer Luft. Sie können somit wie über der Wasseroberfläche atmen. An der Öffnung besitzt der Schnorchel meist ein Ventil, dass beim Untertauchen verschlossen wird und somit das Eindringen von Wasser verhindert. Wasser das dennoch eindringt, wird häufig durch eine Drainage abgeleitet.

Das Glas

Nun zur großen Besonderheit einer Schnorchelmaske, die sie von gewöhnlichen Raucherbrillen abhebt: das 180-Grad-Sichtfeld.

Die große Glasscheibe besteht aus Polycarbonate. Dieser Kunststoff ist laut Wikipedia „verhältnismäßig teuer“ und wird „daher fast nur dort eingesetzt, wo andere Kunststoffe zu weich, zu zerbrechlich, zu kratzempfindlich, zu wenig formstabil oder nicht transparent genug sind.“ So besitzt die Schnorchelmaske eine Glasscheibe, die kratzfest und formstabil ist und zudem auch bei Zerbrechen keine Gefahr von Splittern ausgeht.

schnorchelmaske test 2017

Die große Glasscheibe für den 180-Grad-Panoramablick.

Der Schnorchel: das Dry-Top-System

Der Schnorchel ist mit einem Ventil ausgestattet, dass beim Untertauchen automatisch schließt. Dieses System funktioniert sehr zuverlässig, sodass man sogar den ein oder anderen Tauchgang wagen kann. Allerdings reicht die Luft in der Maske für nur etwa ein bis zwei Atemzüge, längere Tauchgänge sind deshalb tabu. Die Schnorchelmake ist nun eben für das Schnorcheln an der Oberfläche gedacht. In diesem Gebiet überzeugte die Tribord Easybreath in unserem Schnorchelmasken Test.

ganzer schnorchel

Der relativ kurze Schnorchel mit dem ausgeklügelten Belüftungssystem.

nahansaicht schnorchel

Hier sichtbar: das Ventil zum Verschließen des Schnorchels beim Untertauchen.

 

 

 

 

 

 

 

Das Ausblasventil

Sollte trotz des Dry-Top-Systems des Schnorchels einmal Wasser in die Maske eindringen, kann dies sehr einfach und problemlos durch die Drainage ausgeblasen werden. Alternativ fließt das Wasser auch ganz von selbst ab, wenn du ein wenig den Kopf anhebst. Und dies alles ohne die Schnorchelmakse nur einmal abnehmen zu müssen.

ausblasventil schnorchelmaske

Das Entlüftungsventil zum Ausblasen von eingedrungenem Wasser.

Die Befestigung: der perfekte Sitz

Wie wir bereits gelernt haben, ist der richtige Sitz der Schnorchelmaske das A und O. Deshalb soll nicht nur das Gesichtsteil der Maske passen, sondern auch die Bänder müssen gegebenenfalls angepasst werden. Diese können mit der unteren Schnalle problemlos nachjustiert und auf die passende Größe eingestellt werden. Richtig eingestellt sorgen die extra breiten Gummibänder für einen bequemen und sicheren Sitz. Die Gesichtsschale sollte mit etwas Druck auf das Gesicht wirken, dank der Silikonumrandung aber nicht unangenehm drücken. Das Tragen der Tribord Easybreath ist äußerst komfortabel, stellten wir in unserem Schnorchelmasken Test fest.

innenseite schnorchelmaske

Die Gesichtsschale sorgt für einen bequemen Sitz.

Befestigung Schnorchelmaske

Breite Gummibänder sorgen für einen festen Sitz.

 Fragen & Antworten

Wie tief kann ich mit einer Schnorchelmaske tauchen?

Die Tribord Easybreath ist eine Schnorchelmaske zum Oberflächenschnorcheln. Sie eignet sich nicht für längere Tauchgänge. Zwar schließt der Schnorchel wenn man abtaucht automatisch, allerdings reicht die Luft in der Maske nur für ein bis zwei Atemzüge. Der Tauchgang kann also nur dementsprechend kurz ausfallen. Außerdem steigt durch den zunehmenden Druck weiter unter der Oberfläche das Risiko, dass Wasser eindringt. Das Entlüftungsventil ist eher für den Fall von hohem Wellengang oder versehentlichem Abtauchen gedacht. Die meiste Zeit Ihres Tauchgangs sollten Sie an der Oberfläche mit dem Schnorchel an der Luft verbringen.

Schnorchelmaske mit Sehstärke – gibt es das?

Gibt es eine Schnorchelmaske für Brillenträger, in der man sogar eine Brille tragen kann? Leider nein, denn die Brille würde ja aus der Gesichtsschale der Maske herausragen (Brillenbügel geht bis zu den Ohren, Schnorchelmaske nicht) und diese dadurch undicht machen. Auch eine Schnorchelmaske mit Sehstärke ist noch nicht auf dem Markt verfügbar. So bleibt allen Menschen mit Sehschwäche nur übrig, sich Kontaktlinsen einzusetzen. Mit diesen ist das Schnorcheln mit Schnorchelmaske nämlich problemlos möglich.

Schnorchelmaske mit Kamera- lohnt es sich?

Für Action Cam Fans haben sich einige Hersteller etwas ganz besonderes ausgedacht: eine Schnorchelmaske mit Kamerahalterung. So können Sie Ihre Action Cam, z.B. Go Pro Hero mit einigen wenigen Handgriffen an ihrer Schnorchelmaske befestigen und alles was Sie unter der Wasseroberfläche entdecken, aufnehmen. Eine empfehlenswerte Schnorchelmaske in dem Gebiet ist die Das Leben Tauchmaske.

Schnorchelmaske mit Bart – geht das?

Leider gibt es zur Zeit noch keine Schnorchelmaske für Bartträger. Der Bart der dann zwischen Gesichtsschale und Gesicht liegt, macht die Schnorchelmaske früher oder später undicht. Ein Dreitagebart solle allerdings keine ernstzunehmenden Probleme verursachen.

Was ist so besonders an einer Schnorchelmaske?

Diese Frage lässt sich doch ganz gut mit einem kleinen Video zum Schluss beantworten.

Sie wollen die Tribord Easybreath Schnorchelmaske kaufen? Dann greifen Sie hier zu:
Zum Angebot*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen